Berufswunsch Erzieher

-Männeranteil im Kindergarten St. Maria Goretti derzeit über Bundesdurchschnitt-

 Aktuelle Daten bestätigen, dass Männer in erzieherischen Berufen die absolute Seltenheit sind: Bundesweit liegt der Anteil männlicher Mitarbeiter im pädagogischen Bereich der Kindertagesstätten derzeit bei gerade einmal 3 %, im Landkreis Cloppenburg sogar nur bei ca. 1 %.

Im Kindergarten St. Maria Goretti wird diese Quote derzeit allerdings deutlich überschritten. Neben einem hauptamtlichen Erzieher bereiten sich gleich 5 junge Männer im Rahmen von Praktika und Bundesfreiwilligen Dienst auf einen Beruf im pädagogischen Bereich vor.

Bundesweit beschäftigen sich verschiedenste Gremien und Projekte damit den Männeranteil in Kitas zu erhöhen, denn auf die pädagogischen Fähigkeiten von Männern kann nicht verzichtet werden. Sie zu erkennen, wertzuschätzen, zu fördern und als selbstverständlichen Bestandteil der Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern anzusehen, gehört zu den gesellschaftlichen Aufgaben unserer Zeit. Dieser Aufgabe stellt sich der Kindergarten St .Maria Goretti mit der Ausbildung von jungen Nachwuchskräfte.

„Dass kein Tag wie der andere ist, macht den besonderen Reiz der Arbeit im Kindergarten aus“, da sind sich alle 5 einig. „Und zu sehen, welche Freude die Kinder haben, wenn sie mit unserer Unterstützung etwas schaffen, was sie vor wenigen Tagen noch vergeblich versucht haben.“

Stellvertretend bringt es Lukas (18) auf den Punkt:

„Die Motivation jeden Tag gutgelaunt und mit vollem Einsatz meinen Job anzutreten, bekomme ich vor allem durch die Kinder. Kinder zum Lachen zu bringen, mich mit ihnen zu beschäftigen, ist das, was mich anspornt.

Mir gefällt besonders die kreative Freiheit, die ich bei der Zusammenarbeit mit den Kindern habe. Einfach selbst erfinderisch zu werden und dadurch die Kinder glücklich und zufrieden zu stellen. Aber auch die Herausforderung, welche man täglich neu bewältigen muss, bringt genug und ausreichend Abwechslung in den Beruf.“

Das Team des Kindergartens ist überzeugt: „Unsere positiven Erfahrungen brechen althergebrachtes Schubladendenken auf und können viele Jugendliche motivieren, im frühpädagogischen Bereich ihre berufliche Zukunft zu sehen.“

oben links: Lukas Bernhardt oben rechts: Steffen Holtvogt mitte rechts: Chris Laumann unten rechts: Markus Reimann unten links: Jan Ammerich

oben links: Lukas Bernhardt
oben rechts: Steffen Holtvogt
mitte rechts: Chris Laumann
unten rechts: Markus Reimann
unten links: Jan Ammerich